Bildergalerie Homepage
Z u s a m m e n f a s s u n g
1.-2. Tag

(So. 23.12.2012)
(Mo. 24.12.2012)

- Frankfurt/M. - Kuala Lumpur - Phnom Penh -
  • um 12.30 Uhr Abflug mit Malaysia Airlines (Boeing 777-200) von Frankfurt/M. nach Kuala Lumpur. Nach 10 St. 40 Min. Flugzeit Landung um 6.10 Uhr Ortszeit auf dem Sepang International.
  • um 9.30 Uhr Weiterflug mit Malaysia Airlines (Boeing 737-800) nach Phnom Penh und nach ca. 1,5 St. Flugzeit Landung um 10 Uhr Ortszeit
  • Visumsbeschaffung am Flughafen, Einreiseformalitäten, dann Transfer zum Princess Hotel im Stadtzentrum, Ankunft im Hotel um ca. 12 Uhr
  • Einchecken im Hotel, Erholung, Freizeit bis 14 Uhr; bewölkt, gegen 17 Uhr leichter Regen, sehr diesig, Temperaturen unter 30 Grad
  • um 14 Uhr Beginn der Stadtrundfahrt:
    • Stop am Unabhängigkeitsdenkmal und an Gebäuden der Nationalversammlung (Unterhaus des Parlaments)
    • Fahrt u.a. über die kleine Koh Pich Insel mit neuen Bauprojekten, am Chaktomuk Konferenzzentrum vorbei und entlang der Uferpromenade am Tonle Sap Fluss
    • Spaziergang zum Eingangstor des Königspalastes (Innenbesichtigung wewegen dem Tod des Königs Sihanouk vor 2,5 Monaten noch nicht möglich)
    • ausführliche Besichtigung der benachbarten Silberpagode aus dem Jahr 1892 (bis 16 Uhr)
    • Fahrt um die Wat Phnom Pagode aus dem 14. Jh. auf einen 27 m hohen künstlichen Hügel (spirituelles Zentrum dr Hauptstadt) herum
    • Fahrt zur Anlegestelle am Tonle Sap Fluss und eine ca. einstündige Bootsfahrt bis zum Zusammenfluss mit dem Mekong; sehr viele Fischerboote; stark bewölkt
    • gegen 18 Uhr Rückkehr ins Hotel; frühes Schlafengehen
  • Übernachtung im Princess Hotel , Phnom Penh
Phnom Penh - Eingangsbereich zum Königspalast

Phnom Penh - die Silberpagode

Phnom Penh - Buddhastatuen in der Silberpagode

Phnom Penh - auf dem Mekong-Fluss, im Hintergrund der Tonle Sap Fluss und das Zentrum
3. Tag

(Di. 25.12.2012)

- Phnom Penh - Udong - Battambang -
  • Abfahrt vom Hotel gegen 7.30 Uhr; sonniges Wetter mit einigen Schleierwolken und angenehm warmen Temperaturen
  • Fahrt zunächst durch die Hauptstadt, dann weiter nach Norden entlang des Tonle Sap Flusses (westlich)
  • flaches Land, viele ausgedehnte Reisfelder und kleine Fischteiche, Stelzenhäuser; nach ca. 1 Stunde Fahrt erste Blicke auf zwei markante Hügel mit vielen Stupas im Westen (bei Udong)
  • gegen 8.40 Uhr ein ca. halbstündiger Stopp im Dorf der Silberschmiede bei Preak G'dam (Prek Kdam) direkt am Tonle Sap Fluß, ca. 1 km nördlich der neuen Prek Kdam Brücke; Beobachtung der Herstellung und Kaufgelegenheit
  • anschl. Fahrt zu den ca. 7 km entfernten Hügeln in der Nähe von Udong (Phnom Oudong), der einstigen Hauptstadt des Nach-Angkor-Reiches
  • zwischen ca. 9.15 und 10.30 Uhr Aufstieg über ca. 500 Stufen auf die beiden Hügel (der erste = Phnom Preah ReachThroap - Hügel des königlichen Reichtums) und Besichtigung der erhaltenen Stupas, die die sterblichen Überreste von Angehörigen der Königsfamilie bergen
  • phantastischer Blick auf die Landschaft vom Buddha-Stupa aus (Reisfelder und unzählige Zuckerpalmen)
  • anschließend Weiterfahrt nach Norden durch flache, landwirtschaftlich geprägte Landschaft
  • gegen 11.40 Uhr einstündige Mittagspause in einer Raststätte in der Provinzhauptstadt Kampong Chhnang
  • danach kurze Fahrt nach Osten und Besuch des Töpferdorfes Ondong Rossay bei Trea, ca. 4 km von Kampong Chhnang (landesweit bekannt für die jahrhundertlange Tradition der Herstellung von charakteristischen Terrakottagefäßen)
  • Spaziergang durch das Dorf mit schönen Stelzenhäusern, Beobachtung des Herstellungsprozesses versch. großer Tontöpfe (Formen, Trocknen, Brennen), Gespräche mit den Einwohnern und div. Erklärungen des Reiseleiters; Felder und Zuckerpalmen, etc. (bis ca. 13.45 Uhr)
  • Fortsetzung der Fahrt nach Nordwesten (im Abstand von einigen km parallel zum Verlauf des Tonle Sap Flusses und des Ufers des gleichnamigen Sees); weiterhin ebene Landschaft mit kleinen Dörfern, unzähligen Reisfeldern und Zuckerpalmen
  • gegen 15.30 Uhr Fahrt durch Pursat, Stadt der Steinmetze
  • gegen 17 Uhr Ankunft bei Battambang am "Bahnhof" der sog. Bambusbahn
  • Fahrt mit der "Bambusbahn" (kleine Bambusplattformen auf Rädern, die mit Motoren auf Schienen recht schnell bewegt werden) auf ziemlich desolaten und krummen Gleisen der alten Bahnlinie Phnom Penh - Battambang
  • nach einer ca. 15minütigen rasanten und abenteuerlichen Fahrt Stopp auf einer kleinen Brücke und Beobachtung des malerischen Sonnenunterganges (um ca. 17.40 Uhr) über den Feldern, dann Rückkehr mit der Bahn zur Ausgangsstelle
  • kurze Weiterfahrtr mit unserem Bus und gegen 18.30 Uhr Ankunft am Hotel in Battambang
  • gegen 19.30 Uhr gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in der Stadt
  • Übernachtung im Hotel Omega, Battambang (neben dem Schwesterhotel Theo)
Dorf der Silberschmiede bei Preak G'dam

die Hügel von Udong

Udong - ein neuer Tempel

Udong - Buddha-Stupa

Töpferdorf Ondong Rossay bei Kampong Chhnang

die Bambusbahn bei Battambang

Sonnenuntergangsstimmung bei Battambang
4. Tag

(Mi. 26.12.2012)

- Battambang - Sangker-Fluss - Tonle Sap-See - Siem Reap -
  • gegen 8.30 Uhr Abfahrt vom Hotel und eine kurze Fahrt ins Stadtzentrum von Battambang
  • halbstündiger Rundgang durch die bunten Markthallen - v.a. viel Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch
  • Weitergang durch die Altstadt bis zum Ufer des Sangker-Flusses; Mönche beim Almosengang
  • etwa 20minütige Busfahrt entlang des Flussufers nach Norden
  • in der kleiner Ortschaft Psar Prarhok (?) Umsteigen auf ein Boot; Fischer, die ihren Fang auf die Ufer bringen und zum Trocknen auslegen
  • kurz vor 10 Uhr Beginn einer mehrstündigen Bootsfahrt auf dem Sangker Fluss bis zum Tonle Sap See, gegen Mittag Picknick und Getränke auf dem Boot:
    • zunächst über den oberen Sangker - hohe Ufer, bewachsen mit Kapokbäumen, Bambus, Zierpflanzen, Obstgärten und einzelne Zuckerpalmen, viele Pfahlhäuser, die Dörfer werden flußabwärts seltener
    • viele Hausboote und kleine Boote unterwegs, beladen u.a. mit Brennholz; viele Fischer, verschiedene Fischfangarten - von kleinen Wurfnetzen über Tunnelnetze bis hin zu großen Senknetzen auf Booten mit speziellen Hebekonstruktionen aus Bambus
    • auf dem mittleren Sangker weite Landschaften mit sperrlicher Vegetation; Ufer von Büschen, Schlif und Gras bewachsen, Gemüseanbau; keine ständigen Siedlungen, nur provisorische Hütten der Saisonarbeiter - Beginn der Überschwemmungsebene des Tonle Sap Sees
    • Fluss wir schmaler und windet sich in zahllosen Kurven (manchmal um fast 360 Grad) durch die Landschaft
    • beim größeren Dorf Bap Prear (Phum Bak Prea) Vereinigung mit dem Mongkol Borey Fluss; viele schwimmende Häuser und Pfahlbauten
    • hinter dem Dorf beginnt der untere Sangker das typische Überschwem- mungsgebiet (ca. 40 km) des Tonle Sap (Wasseranstieg bis zu 10 Meter); reiche Artenvielfalt
    • immer wieder kleinere und größere Dörfer mit v.a. schwimmenden, auf Bambusfloßen gebauten Häusern und Booten; nur wenige Gebäude auf dem Festland, v.a. Pagoden, Schulen
    • gegen 15.15 Uhr Fahrt durch das größte Dorf am Fluss - Prek Toal - kurz vor der Flusseinmündung in den Tonle Sap: viele feste und schwimmende Häuser, reges Treiben am Wasser - Boote der Fischer, Lebensmittel- verkäufer, Garküchen auf Booten etc.
    • kurz danach Fahrt (ca. 5 km) durch den nördwestlichen Teil des Tonle Sap (mit ca. 2500 qkm größter Binnensee Südostasiens) nach Osten, am Horizont ein einsamer Berg (Phnom Kraom)
    • Fahrt in einen schmalen Kanal hinein und an dem Dorf O Tuk vorbei noch ca. 10 km nach Norden
    • gegen 16.40 Uhr Ende der Bootsfahrt und Umsteigen in unseren Reisebus
  • Weiterfahrt mit dem Bus nach Nordosten und dann nach Osten durch ländliche Landschaften: Reisfelder, Stelzenhäuser, Zuckerpalmen in der langsam untergehenden Sonne
  • ein kurzer Fotostopp in einem Dorf bei im Graben badenden Wasserbüffeln
  • nach ca. 25 km Busfahrt Ankunft am Hotel in Siem Reap
  • Abends gegen 19 Uhr indiv. Spaziergang ins Zentrum von Siem Reap (ca. 25 Min. Fußweg), Abendessen in einem typischen Restaurant mit leckeren Khmer-Speisen, dann Bummel durch die Stadt und die zahlreichen Geschäfte von Old Market und entlang der Promenaden auf beiden Seiten des Siem-Reap-Flusses, Souvenirkauf
  • Rückehr ins Hotel mit einem Tuk-Tuk
  • Übernachtung im Angkor Way Hotel, Siem Reap
auf dem Markt in Battambang

Battambang - Almosengang der Mönche

auf dem Sangker-Fluss

auf dem Sangker-Fluss

auf dem Sangker-Fluss - ein großes Fangnetz

Phum Bak Prea, Sangker-Fluss

Prek Toal, Sangker-Fluss

Reisfelder bei Siem Reap
5. Tag

(Do. 27.12.2012)

- Siem Reap / Angkor -
  • gegen 8 Uhr Abfahrt von Hotel und Fahrt mit Tuk-Tuks zum Haupteingang des Ruinengeländes von Angkor; morgens bewölkt, dann bis Mittag sonnig; angenehme Temperaturen (durch den untypischen Nordwind ungewöhnlich "frisch", ca. 22-25 Grad)
  • an den Kassen Erstellung der Passfotos und Ausstellung der Eintrittsauweise für 3 Tage (mit aufgederuckem Passfoto)
  • Weiterfahrt am Angkor Wat vorbei zum Ruinengelände des Angkor Thom ("Große Hauptstadt", die neue Hauptstadt des Angkorreiches, errichtet ab Ende des 12./ Anfang des 13. Jahrhunderts), Einfahrt durch das Südtor
  • Erklärungen des Reiseleiters zur Geschichte der Stadt an einer kleinen Freiluftausstellung südöstlich von Bayon
  • von ca. 9 bis 10 Uhr Besichtigung der Ruinen von Bayon (Staatstempel mit zahlreichen riesigen Gesichtertürmen aus dem frühen 13. Jh.auch sehrinteressante Reliefs); Massen von Touristen
  • anschl. weiter zu Fuß nach Norden, vorbei am Eingang zum Baphuon (monumentaler Tempelberg aus der Mitte des 11. Jh. zu Ehren des Shiva), dann zur Terrasse der Elefanten aus dem späten 12. Jh. am Großen Platz
  • durch den Haupteingang in der Elefantenterrasse Gang zum westlich davon gelegenem Phimeanakas (Ruinen eines pyramidenformigen Tempels und des Königspalastes aus dem 11. Jh., ein großer Wasserbecken mit Reliefs an der Umfassungsmauer)
  • weiter durch den Wald nach Norden zu den Ruinen des kleinen buddhistischen Sandsteintempels Preah Palilay aus der ersten Hälfte des 12. Jh. (oder erst aus dem 13. bis 14. Jh.)
  • anschl. kurzer Weg durch den Wald nach Osten, zurück zur Nord-Süd-Straße und von hier Weiterfahrt mit den Tuk-Tuks
  • Fotostopp am malerischen und imposanten Nordtor von Angkor Thom
  • kurze Weiterfahrt nach Nordosten zum buddhistischen Tempel Preah Khan
  • zwischen ca. 11.20 und 12 Uhr Durchquerung des Tempelgeländes vom Westtor zum Osttor (beide an dem umgebenden Wassergraben gelegen) und Besichtigung der malerischen und verhältnismäßig gut erhaltenen Ruinen von Preah Khan („Heiliges Schwert“), aus dem späten 12. Jh. (im Osten einige große Baumwurzeln, die die Mauern überwuchern)
  • Weiterfahrt nach Osten zum kleinen Tempel Neak Pean vom Ende des 12. Jh. (auf einer künstlichen Insel im Zentrum des mittlerweile weitgehend trockenen Nördlichen Baray gelegen)
  • kurzer Aufenthalt an dem den Tempel Neak Pean umgebenden Wasserbecken; wegen dem feuchten Gelände sinkt der Tempel langsam ein, deshalb ein näherer Zutritt nicht mehr möglich (abgesperrt, um die Belastung durch die Besucher zu vermeiden)
  • anschließend Fahrt zurück in südliche Richtung durch den ausgetrockneten östlichen Baray, u.a. an den Tempeln: Östlicher Mebon und Pre Roup (beide aus dem 10. Jh.), dann ab. ca. 13 Uhr eine einstündige Mittagspause in einem Restaurant in der Tempelnähe
  • nach der Pause Fahrt mit den Tuk-Tuks zum unweit gelegenen, berühmten Ta Phrom Tempel (erbaut im 12.-13. Jh.)
  • Eingang zum Tempelgelände durch das Westtor und ein Rundgang mit Besichtigungen, Ausgang durch das Osttor; der Tempel weitgehend in einem bei der Entdeckung vorgefundenen Zustand belassen, bekannt durch die Würgefeigen, die viele Gebäude überwachsen
  • kurz vor 16 Uhr Ende der Besichtigungen und Rückkehr mit den Tuk-Tuks ins Hotel
  • um 18.45 Uhr Fahrt mit unserem Bus ins Somadevi Angkor Hotel im Siam Reap - ausgiebiges Abendbuffet am Pool und Vorführung der typischen Volkstänze auf einer Freilichtbühne (u.a. ein Fischertanz und der berühmte Apsara-Tanz)
  • kurz vor 21 Uhr Rückkehr in unser Hotel
  • Übernachtung im Angkor Way Hotel, Siem Reap
Tempel Bayon in Angkor Thom

Tempel Bayon in Angkor Thom

Terrasse der Elefanten, Angkor Thom

Nordtor von Angkor Thom

Tempel Preah Khan

Tempel Preah Khan

Tempel Ta Prohm

Tempel Ta Prohm

Tanzvorführung in Siem Reap
6. Tag

(Fr. 28.12.2012)

- Siem Reap / Angkor -
  • um 8 Uhr Abfahrt von Hotel und Fahrt mit dem Bus nach Norden zu zwei weiter entfernten Angkor-Tempeln
  • gegen 9 Uhr Ankunft am Tempel Banteay Srei aus dem 10. Jh (im Jahr 967 eingeweiht), der dem Gott Shiva geweiht wurde
  • ca. einstündige Besichtigung des Banteay Srei - eines der kleinsten Angkor-Tempel, aber auf Grund seiner Ornamentik eines der kunstvollsten; erbaut aus einem harten rosa Sandstein
  • von hier aus Fahrt nach Süden zum Tempel Banteay Samré („Festung der Samré“) aus der ersten Hälfte des 12. Jh.
  • ein ca. halbstündiger Rundgang durch den kleinen Tempel mit einem zentralen knospenförmigen Tempelturm (Prasat)
  • gegen 11.20 Uhr Weiterfahrt, zunächst zum Hotel (hier steigen einige Mitreisende aus), dann über das Zentrum von Siem Reap auf der Hauptstraße Richtung Osten
  • um 12.30 Uhr stopp in einem Restaurant unterwegs und eine ca. einstündige Mittagspause
  • dann Weiterfahrt zunächst nach Südosten dann nach Norden zum ca. 65 km von Siem Reap entfernten Dschungeltempel Beng Mealea (vermutlich Mitte des 12. Jh. erbaut)
  • ab ca. 14.40 Uhr ein etwa einstündiger Rundgang durch die Ruinen des hinduistischen Beng Mealea-Tempels; sehr malerisch, Ruinen weitgehend im vorgefundenen Originalzustand erhalten, vielfach durch die Baumwurzeln überwuchert; Begehung einiger eingesturzten Räume und Innenhöfe möglich
  • Rückkehr zum Parkplatz entlang der sehenswerten Außenmauern des Tempels
  • Rückfahrt auf dem gleichen Weg Richtung Siem Reap, dann Stopp bei der Roluos-Gruppe (drei Tempel aus dem späten 9. Jahrhundert, aus der Vor-Angkor-Zeit) ca. 12 km vor der Stadt
  • Besichtigung des Tempels Wat Bakong - Aufstieg zum Mitelturm der Tempelpyramide, Abstieg auf der anderen Seite; schöne Sonnenuntergangsstimmung (Sonnenuntergang gegen 17.30 Uhr)
  • anschl. kurze Besichtigung des benachbarten, kleineren Tempels in der Roluos-Gruppe: Preah Ko (bis nach dem Sonnenuntergang)
  • Rückfahrt nach Siem Reap, Aussteigen im Zentrum
  • indiv. Bummel durch den Old Market und das Abendessen im gleichen Khmer-Restaurant, wie vorgestern
  • gegen 21 Uhr Rückfahrt ins Hotel mit einem Tuk-Tuk
  • Übernachtung im Angkor Way Hotel, Siem Reap
Tempel Banteay Srei

Tempel Banteay Srei

Tempel Banteay Samré

Dschungeltempel Beng Mealea

Dschungeltempel Beng Mealea

vor dem Tempel Wat Bakong
7. Tag

(Sa. 29.12.2012)

- Siem Reap -
  • gegen 8 Uhr Abfahrt vom Hotel; tlw. bewölkt und schwülheiß
  • Fahrt mit dem Bus zum Angkor Wat, die größte und bekannteste Tempelanlage in der Region Angkor (erbaut vermutlich im 12. Jh.)
  • bis 11.30 Uhr Rundgang und Besichtigungen der Anlage:
    • Eingang durch die Brücke über dem westlichen Graben und das Westtor
    • nach dem Erreichen des Hauptbauwerkes gemeinsame Besichtigung der westl. (tlw.), südlichen und östlichen (tlw.) Galerie auf der untersten Ebene mit wunderschönen Wandreliefs (unzählige religiöse und weltliche Darstellungen)
    • ansch. individuell zu östlichen und südöstlichen Seite des Tempels
    • Aufstieg zur zweiten Ebene, viele Reliefs mit den berühmten, göttlichen Apsara-Tänzerinnen
    • nach ca. 20 Min. Wartezeit in der Schlange Aufstieg über eine steile Treppe auf die dritte (oberste) Ebene: weitere Apsara-Reliefs, knospenförmiger Mittelturm und vier seitliche Türme, vier Nischen mit großen Buddha-Statuen in verschiedenen Stellungen; schöne Ausblicke von oben auf die Umgebung
  • Rückkehr zum Ausgangspunkt vor dem Tempel und Weiterfahrt nach Westen zu einer Seidenspinnerei der Firma Artisant d'Angkor, ca. 15 km von Siem Reap entfernt
  • ab ca. 12 Uhr Besichtigung der Seidenspinnerei: Erklärung der einzelnen Schritte von der Raupenzucht bis zur Seidenherstellung und -verarbeitung
  • Rundgang durch die verschiedenen Hallen: Spinnen der Seide, Färben, Weben verschiedener Stoffe mit den Webstühlen
  • ansch. Besuch des Werkladens, Möglichkeiten zum Ankauf edler Seidenprodukte
  • eine Kaffepause im benachbarten Freiluft-Cafe auf dem Werksgelände
  • danach Rückfahrt ins Hotel - Ankunft um ca. 13.45 Uhr - und Freizeit
  • Aufenthalt im Hotel bis ca. 16 Uhr: Erholung, Schreiben von Postkarten etc.
  • Spaziergang vom Hotel ins Zentrum, unterwegs Postkartenabgabe an der Hauptpost
  • Besichtigung des Tempels Wat Preah Prom Rath (eingeweiht 1915, umgebaut 2008) und ab 17 Uhr Besuch der 30-minütigen Andacht im Haupt-Vihara: meditative Mönchgesänge
  • danach Bummel durch den Old Market und Abendessen in einem gemütlichen Khmer-Restaurant
  • nach dem Abendessen Bummel durch den weitläufigen Night Market
  • abends Rückfahrt mit dem Tuk-Tuk ins Hotel
  • Übernachtung im Angkor Way Hotel, Siem Reap
Angkor Wat - Westseite

Angkor Wat - Ostseite

Angkor Wat - Apsara-Tänzerinnen

Angkor Wat - Blick vom Tempel auf den westlichen Eingang

in der Seidenspinnerei der Firma Artisant d'Angkor

Andacht im Tempel Wat Preah Prom Rath in Siem Reap
8. Tag

(So. 30.12.2012)

- Siem Reap - Kampong Thom - Kampong Cham - Dorf Prasat -
  • gegen 8 Uhr Abfahrt vom Hotel; sonnig und wolkenlos
  • nach Verlassen von Siem Reap Fahrt nach Südosten, durch eine flache, ländliche Landschaft
  • kleine Ortschaften bzw. Dörfer, trockene Felder mit wenigen Büschen und Palmen sowie üppigere, grüne Vegetation wechseln sich ständig ab
  • um 9.10 Uhr Abstecher von der Hauptstraße und ein ca. 20-minütiger Fotostopp an einer ca. 800 alten Brücke "Preah Toeus" über dem Chikreng-Fluss bei Kompong K'day; Spaziergang über die Brücke (86 m lang, 16 m breit und 10 m hoch, am Ende des Geländers drei Meter hohe Nagas; die größte Brücke der damaligen Zeit)
  • Fortsetzung der Fahrt durch ähnliche Landschaften; überall in den Dörfern typische Stelzenhäuser
  • gegen 11 Uhr ein kurzer Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Kampong Thom; ein kleiner Markt im Zentrum: Marktstände mit den Spezialitäten der Region - gebratene Taranteln, Heuschrecken, Grillen, Maden, Kekerlaken, Schnecken etc.
  • um 11.30 Uhr Weiterfahrt, u.a. durch Trapeang Veng, Tuol Vihea und weitere kleine Ortschaften; überall flaches, landwirtschaftlich geprägtes Land
  • ca. eine Stunde später Fahrt durch eine Zone mit Kautschukplantagen, die sich mehrere Kilometer lang ziehen
  • gegen 13.30 Uhr Ankunft in der Provinzhauptstadt Kampong Cham und eine einstündige Mittagspause in einem Restaurant im Zentrum
  • danach Überquerung des Mekong-Flusses auf einer großen neuen Brücke (gebaut von Japan) im Stadtzentrum
  • kurz danach ein Fotostopp auf einer anderen Brücke: unten im Fluss mehrere schwimmende Häuser der Fischer mit riesigen Fangnetzen
  • ca. 15 km hinter Kampong Cham Abzweig auf eine andere Hauptstraße (Nationalstraße 11) Richtung Südwesten
  • unterwegs wieder Kautschukplantagen, sonst typische Landschaften, wie vorher
  • gegen 16 Uhr Fahrt durch die Provinzhauptstadt Prey Veng
  • 15 Min. später ein Fotostopp inmitten strahlend grüner, weitläufiger Reisfelder; dunkle Regenwolken am Horizont
  • um 16.40 Uhr Ankunft in einer kleiner Ortschaft am Mekong-Fluß
  • Umsteigen in ein kleines Boot und eine ca. halbstündige Bootsfahrt auf dem Piem-Fluss (?, ein kleiner Zufluss des Mekong) bis zum Dorf Prasat; unterwegs einige Regentropfen
  • nach der Ankunft Bezug der neuerrichteten, offenen Bungalows direkt am Flussufer; Freizeit zum Frischmachen etc.
  • Abendessen auf einer überdachten Terrasse direkt am Fluss, einfaches Essen gekocht durch die Dorfbewohner
  • Übernachtung in einer offenen Öko-Lodge unter Moskitonetzen, Dorf Prasat in der Prey Veng Provinz
alte Brücke Preah Toeus über dem Chikreng-Fluss bei Kompong K´day

Krasang - typische Khmer-Bauweise auf dem Lande

Kampong Thom - gebratene Taranteln und verschiedene Insekten auf dem Markt

ein Fluss bei Kampong Cham

Reisfelder in der Prey Veng Provinz

im Dorf Prasat
9. Tag

(Mo. 31.12.2012)

- Dorf Prasat - Phnom Penh -
  • gegen 7.30 Uhr einfaches, dorftypisches Khmer-Frühstück (Suppe mit Reis und Fleisch, Toastbrot)
  • danach ein Spaziergang durch das kleine Dorf Prasat entlang des Flusses; schönes sonniges Wetter
  • kurz vor 9 Uhr Ankunft am buddhistischen Kloster, auf dessen Gelände sich auch die Dortschule befindet
  • ein kurzer Besuch des Englischunterrichts in einem Klassenraum
  • anschl. ein Gespräch mit dem Schulleiter im Lehrerzimmer; interessante Informationen über die Schule und das Schulsystem
  • gegen 9.45 Uhr Abfahrt vom Dorf Prasat und eine ca. 20-minütige Fahrt mit dem Bus nach Neak Loeang am Mekong-Fluss
  • Warten auf die Mekong-Fähre am Flussufer (ca. 20 Min.); zwischen den wartenden Autos viele "fliegende Händler" mit interessantem Warenangebot (v.a. Lebensmittel, Früchte)
  • Fährüberfahrt über den breiten Mekong und dann Weiterfahrt mit dem Bus nach Nordwesten parallel zum Fluss
  • gegen 11.20 Uhr Pause in einem Ort ca. 15 km vor dem Zentrum Phnom Penhs und Besuch einer kleinen Werkstatt, in der die typischen karrierten Khmer-Tücher (Krama) gewebt werden
  • nach ca. 15 Minuten Aufenthalt Weiterfahrt nach Phnom Penh zum uns schon bekannten Princess Hotel
  • um 12 Uhr Ankunft im Hotel, Bezug der Zimmer, Freizeit
  • um 12.45 Uhr individuelle Fahrt mit einem Tuk-Tuk zum Foltergefängnis S-21 der Roten Khmer (Tuol Sleng) im Stadtzentrum
  • ein anderthalbstündiger Rundgang durch das Genozid-Museum Tuol Sleng, das sich in einem früheren Schulgebäude befindet; erschütterne Zeitdokumente (Bilder der Ermordeten, Folterwerkzeuge, winzige, dunkle Gefängniszellen, Betten, etc.)
  • gegen 14.30 Uhr Fahrt mit einem Tuk-Tuk von S-21 zu den Killing Fields in Choeung Ek, ca. 10 km südlich des Stadtzentrums von Phnom Penh
  • von ca. 15 bis 16.30 Uhr Rundgang durch das Gelände, auf dem das Regime der Roten Khmer zwischen 1975 und 1979 etwa 17.000 Menschen exekutierte; Rundgang mit einem Audio-System: erschütternde Erzählungen und O-Ton-Dokumente zu den verschiedenen Stationen der Gedenkstätte
    • eine Gedenkstupa voll mit ca. 5.000 menschlichen Totenschädeln gefüllt
    • Massengräber mit sichtbaren Stofffetzen und Knochenresten
    • ein Baum, an dem die Kinder zerschmettert wurden
    • ein Baum, unter dem nachts die Exekutionen stattfanden
    • ein kleines Museum
  • Rückkehr mit dem Tuk-Tuk nach Phnom Penh und Fahrt zum Königspalast
  • Bummel vor dem Königspalast bis zum Sonnenuntergang gegen 17.45 Uhr; viele Trauende, die vor dem großen Porträt des verstorbenen Königs Sihanouk Lotusblumen niederlegen; viele junge Leute auf den Rasenflächen vor dem Palast (heute ist Silvester)
  • anschl. Abendessen in einem indischen Restaurant an der Uferstraße am Tonle Sap-Fluss
  • nach dem Abendessen Spaziergang wieder zum Königspalast und dann weiter zu Fuß zu unserem Hotel (ca. 30 Minuten, anstrengend, viel Verkehr)
  • Übernachtung im Princess Hotel , Phnom Penh
Dorf Prasat - vor der Schule

Dorf Prasat - Englischunterricht in der Schule

Dorf Prasat - vor der Schule

Dorf Prasat - Rückweg von der Schule nach Hause

Neak Loeang - fliegende Händler vor der Fähre

Phnom Penh - auf den Killing Fields in Choeung Ek

Phnom Penh - vor dem Königspalast (Porträt des verstorbenen Königs)
10. Tag

(Di. 01.01.2013)

- Phnom Penh - Kampot - Ream N.P. - Sihanoukville -
  • Abfahrt vom Hotel gegen 8 Uhr, schönes Wetter und angenehme Temperaturen
  • im morgendlichen Verkehr Fahrt durch die Hauptstadt nach Süden, u.a. an den Killing Fielsds in Choeung Ek vorbei
  • weiter Fahrt nach Süden, später nach Südwesten auf der Nationalstraße 3 entlang der Grenze zwischen den Provinzen Takeo und Kampong Speu, später durch die Provinz Kampot; typische ländliche Landschaften mit Reisfeldern und Zuckerpalmen
  • gegen ca. 10.30 Uhr Fahrt durch die südlichen Ausläufer der Elefantenberge
  • gegen 11 Uhr Ankunft in der Provinzhauptstadt Kampot am Teuk Chhou-Fluss (auch Prek Thom River genannt), ca. 35 km von der vietnamesischen Grenze entfernt
  • Spaziergang durch die Stadt vom großen Durian-Denkmal im Zentrum bis zur Uferpromenade (Kampot ist die Durian-Hauptstadt - die Gegend ist der Hauptproduzent dieser Frucht, bekannt aber auch für den besten Pfeffer der Region und den Anbau von Rambutan, Grapefruit, Ananas und Mangosteen)
  • schöne französische Kolonialhäuser (frisch restaurierte und zerfalllende), ruhige und angenehme Stadt mit einem Kleinstadtflair; bekannt für den guten Kaffee in den zahlreichen Cafes
  • Aufenthalt in der Stadt bis ca. 11.45 Uhr, Besuch eines Cafes
  • von Kampot Fahrt in etwa parallel zur Küstenlinie nach Westen
  • Fotostopp auf einer Brücke bei einem typischen Fischerdorf mit großen Fischerbooten in der Nähe von Changhaon
  • gegen 13.30 Uhr Ankunft am Fluss Prek Toeuk Sap und Umsteigen auf zwei Motorboote
  • etwa zweistündige Bootsfahrt durch die Mangrowen und eine kurze Wanderung auf einem Plankenweg im Ream Nationalpark (Beobachtung einiger Reiher und Adler)
  • um 15.50 Uhr Weiterfahrt ca. 18 km nach Nordwesten auf der Nationalstraße 4
  • gegen 17 Uhr Ankunft am Hotel Golden Sand in Sihanoukville (Ochheuteal Beach area); Bezug der Zimmer für 3 Tage
  • Abends Spaziergang zum Löwendenkmal und dann entlang der Serendipity Beach Road mit zahlreichen Restaurants, Bars und Shops zum Serendipity Strand
  • am Strand unzählige aneinandergereihte Freiluft-Bars und -restaurants
  • Abendessen in einem Strandrestaurant: kleine Tische und Stühle direkt im Sand am Ufer; viele kleine Feuerwerke - kleine Händler verkaufen ständig Feuerwerks-körper am Strand (heute ist Neujahrstag)
  • Übernachtung im Hotel Golden Sand, Sihanoukville
Kampot - das Durian-Denkmal

Kampot - Uferpromenade am Teuk Chhou-Fluss

Fischerboote in der Nähe von Changhaon

Mangroven im Ream Nationalpark

Fischer am Rande des Ream Nationalparks

Sihanoukville - typische kambodschanische Straßenszene
11.-12. Tag

(Mi. 02.01.2013)
(Do. 03.01.2013)

- Sihanoukville -
  • morgens ausgiebiges Frühstück und Zimmertausch wegen lauter Geräusche vom Küchengenerator
  • gegen 10.30 Uhr Spaziergang zum Strand Serendipity und dann entlang des benachbarten, auch sehr lebhaften Strandes Ochheuteal Beach mit vielen Bars, Restaurants und Touristen weiter nach Südosten, später ist der Strand menschenleer, aber auch ziemlich verunreinigt
  • nach ca. 3,5 km Strandwanderung Ankunft am schönen, sauberen und ruhigen Strand Otres Beach
  • ca. 1 Stunde Strandaufenthalt, Erholung und Faulenzen, dann Rückkehr zu Fuß auf dem gleichen Weg zu unserem Hotel
  • gegen 14 Uhr Ankunft im Hotel: Erholung im Hotelzimmer und am Hotelpool
  • gegen 17 Uhr Spaziergang durch die Stadt nach Nordwesten bis zum Sokha Strand und dann am privaten Strand entlang (zum größten Teil befindet sich der Sokha Beach als Privatstrand im Bereich eines Luxushotels)
  • Rückkehr Richtung Zentrum und unterwegs ein leckeres Abendessen in einem ruhigen, schönen und gemütlichen Restaurant Sandan, das zum Straßenkinderprojekt der NGO M’Lop Tapang gehört (ein Geheimtipp)
  • gegen 20 Uhr Rückkehr ins Hotel
  • am nächsten Tag nach einem langen, ausgebiegen Frühstück gegen 10 Uhr Fahrt mit einem Tuk-Tuk in die Downtown zum Hauptmarkt der Stadt
  • ein fast anderthalbstündiger Rundgang durch die weitläufigen Markthallen mit einem breiten, exotischen Angebot u.a. an Früchten, Fischen und anderen Meeresfrüchten, Fleisch und Haushaltsartikeln; viele Farben, Gerüche, Leute - Exotik pur
  • um 11.30 Uhr Fahrt mit einem Tuk-Tuk von den Markthallen zum Indenpendence Beach im Westen der Stadt
  • Spaziergang entlang des Strandes und durch die am Strand gelegene Hotelanlage zu malerischen Felsen auf der westlichen Seite der Hotelanlage; hier etwas Entspannung und Erholung
  • Rückkehr zur Straße und dann Fahrt mit einem Tuk-Tuk zurück ins Hotel
  • Ankunft im Hotel um ca. 14 Uhr; Packen, Lesen, Erholung am Hotelpool etc.
  • um 17.30 Uhr Spaziergang ins Zentrum und Abendessen im gleichen Restaurant, wie gestern
  • Rückkehr ins Hotel bereits gegen 19 Uhr (wegen der sehr frühen Abfahrtzeit und langen Rückreise morgen)
  • Übernachtung im Hotel Golden Sand, Sihanoukville
Sihanoukville - auf dem Markt

Sihanoukville - auf dem Markt

Sihanoukville - auf dem Markt

Sihanoukville - Ochheuteal Beach

Sihanoukville - Otres Beach

Sihanoukville - am Indenpendence Beach
13.-14. Tag

(Fr. 04.01.2013)
(Sa. 05.01.2013)

- Sihanoukville - Phnom Penh - Kuala Lumpur - Frankfurt/M. -
  • um 3.45 Uhr Wecken und um 4.30 Uhr Abfahrt vom Hotel
  • Fahrt auf der Nationalstraße 4 zum Pochentong Flughafen von Phnom Penh
  • Ankunft am Flughafen um ca. 7.30 Uhr
  • Abflug von Phnom Penh um 11.10 Uhr, Flug mit einer Boeing 737-800 der Malaysia Airlines nach Kuala Lumpur
  • Landung in Kuala Lumpur um 13.45 Uhr Ortszeit (1,35 Min Flugzeit); planmäßiger Weiterflug nach Deutschland erst um 0 Uhr
  • am Flughafen Kauf eines Tickets für eine City Tour durch Kuala Lumpur mit dem KL Hop-On Hop-Off Bus:
    • um 15 Uhr Fahrt mit dem Zug KLIA Express zur Bahnhofsstation KL Sentral (26 Min.)
    • vor dem Bahnhof Warten auf den KL Hop-On Hop-Off Bus, Abfahrt mit dem Doppeldecker-Bus um ca. 16 Uhr; inzwischen immer dunklere Wolken am Himmel, später während der Fahrt heftige tropische Regenschauer (immer wieder)
    • eine 4-stündige Stadtrundfahrt (davon ca. 2 Stunden Stehzeit in den Staus) durch Kuala Lumpur an vielen wichtigen Sehenswürdigkeiten mit kurzen Stopps zum Ein- und Aussteigen an 23 Stellen in der Stadt; Möglichkeiten zum Aufenthalt auf der offenen Plattform im hinteren Busteil (leider wg. des Regens nur kurze Zeit möglich)
    • Stopps u.a. an: Nationalmuseum, Königspalast Istana Negara, Botanischer Garten und Vogelpark, Nationalmoschee, schönes Gebäude des Sultan Abdul Samad Building, Petronas Twin Towers, Fernsehturm, verschiedene Shopping-Zentren, Chinatown, Little India
    • nach der Busankunft zurück am Zentralbahnhof Rückfahrt mit dem KLIA Express zum Flughafen Sepang International; Ankunft gegen 21 Uhr
  • nach der Grenz- und Sicherheitskontrolle Warten auf den Abflug (über 2 Stunden verspätet), Essen, Bummeln durch die Flughafenhalle etc.
  • nachts um 2.20 Uhr Abflug mit einer Boeing 777-200 der Malaysia Airlines
  • nach 12 Stunden und 50 Minuten Flugzeit Landung in Frankfurt/M. um 8.10 Uhr und Weiterfahrt nach Hause
Sihanoukville - Löwendenkmal

Kuala Lumpur - Königspalast Istana Negara

Kuala Lumpur - Petronas Twin Towers

Kuala Lumpur - am Fuße der Petronas Twin Towers, hinten der Fernsehturm

Kuala Lumpur - Handelszentren


Kambodscha 2012/2013: meine "best of" - Liste

zum Tagebuch   1. Dschungeltempel Beng Melaea, Tempel Banteay Srei, Ta Prohm, Bayon und weitere Tempel des Angkor-Reiches bei Siem Reap

zum Tagebuch   2. Bootsfahrt auf dem Sangker-Fluss

zum Tagebuch   3. die Tempel auf dem Hügel von Udong

zum Tagebuch   4. Besuch der Schule in Prasat

zum Tagebuch   5. Silberpagode in Phnom Penh



Meine Empfehlungen für Reiseführer (direkt bestellbar bei amazon.de):
         

Bildergalerie Homepage