Bildergalerie ausführliches Tagebuch Homepage
Z u s a m m e n f a s s u n g
1.-2 Tag

(Mi. 04.01.2006)
(Do. 05.01.2006)

zum Tagebuch
- Frankfurt - Buenos Aires - Ushuaia (ARG) -
  • Abflug der Lufthansa-Maschine von Frankfurt am 04.01.06 um 22.05 Uhr, nach 11:10 Stunden eine einstündige Zwischenlandung in Sao Paulo (Brasilien) und dann Weiterflug nach Buenos Aires Ezeiza (2:15 Stunden)
  • Ankunft in Buenos Aires, Einreiseformalitäten, Zusammentreffen der Reisegruppe
  • Stadtrundfahrt durch Buenos Aires, dabei u.a.:
    • Besuch der Plaza de Congreso mit dem Parlamentsgebäude
    • Fahrt über die 16spurige, 140 m breite Avenida 9 de Julio und über die Prachtstraße Avenida de Mayo
    • Besuch der Plaza de Mayo mit dem Präsidentenpalast Casa Rosada, dem alten Rathaus und der Kathedrale
    • alte Villen und ehemalige Prunkpaläste der Schafbarone im Stadtteil Recoleta
    • Besuch des berühmten Friedhofs La Recoleta mit den Grabmonumenten u.a. von div. Staatspräsidenten und Evita Peron
  • Transfer am Ufer des Rio de la Plata entlang zum Flughafen Buenos Aires Newbery und ca. 3stündiger Inlandsflug mit Aerolineas Argentinas nach Ushuaia auf dem Feuerland
  • Transfer zum Campingplatz, Abendessen im Restaurant des Campingplatzes
  • Übernachtung auf dem Campingplatz Rio Pipo, Ushuaia (Argentinien)
Buenos Aires - Parlamentsgebäude am Plaza de Congreso

Buenos Aires - der Präsidenpalast (Casa Rosada) an der Ostseite des Plaza de Mayo

Buenos Aires - Kirche neben dem Friedhof La Recoleta
3. Tag

(Fr. 06.01.2006)

zum Tagebuch
- Ushuaia (ARG) -
  • kurze Fahrt ins Zentrum von Ushuaia und individueller Aufenthalt in der Stadt (tlw. regnerisch), dabei u.a.:
    • Promenade (Avenue Maipu) am Beagle-Kanal
    • Haupteinkaufsstraße Avenue San Martin, Salesianerkirche (Nuestra Señora de la Merced), Plaza und Denkmal Islas Malvinas
    • Besichtigung der Museen im ehemaligen Gefängnis von Ushuaia (Seefahrtsmuseum, Antarktismuseum, Polizei- und Gefängnismuseum)
  • nachmittags ein ca. 2,5stündiger Katamaranausflug auf dem Beagle-Kanal:
    • Leuchtturm Les Eclaireurs auf einer kleiner Insel der gleichnamigen Inselgruppe südöstlich von Ushuaia
    • kleine Inseln (Archipel Bridges?) mit Kolonien von Seelöwen sowie Seevögeln (u.a. viele Magellan- und Königskormorane, Albatrose, u.a.)
  • nach dem Ende des Katamaranausflugs ein kurzer Aufenthalt in Ushuaia, dann Rückkehr zum Campingplatz
  • individueller Spaziergang in der Umgebung, u.a. am Ufer des Rio Pipo
  • Übernachtung auf dem Campingplatz Rio Pipo, Ushuaia (Argentinien)
Ushuaia (Feuerland) - Blick auf die Stadt vom Beagle-Kanal aus

Feuerland - Leuchtturm Les Eclaireurs auf einer Insel im Beagle-Kanal östlich von Ushuaia

Feuerland - Seelöwen auf einer Insel im Beagle-Kanal
4. Tag

(Sa. 07.01.2006)

zum Tagebuch
- Ushuaia - San Sebastian (ARG - CHI) -
  • Fahrt von Ushuaia über die Ausläufer der Anden, wilde Waldgebiete und flaches Weideland Feuerlands nach Nordosten; dabei u.a.:
    • Fotostopps in den Bergen (Berggipfel und Moorflächen) und am Garibaldi-Pass (ca. 450 m) mit Blick auf den Escondido-See
    • Fahrt vorbei am Escondido- und Fagnano-See
    • frühe Mittagspause im kleinen Ort Tolhuin am Nordostrand des Fagnano-Sees
  • Weiterfahrt nach Norden Richtung Atlantikküste über flache, stepenartige oder mit Südbuchen bewachsene Landschaften, dabei Fotostopps (mit Misteln, Bartflechten und Tillandsien bewachsene Bäume, viele Guanacos, einsame Estancias)
  • Pause am Strand an der Atlantikküste südlich von Rio Grande
  • Überquerung des Rio Grande Flußes und Fahrt durch die zweitgrößte Stadt des Feuerlandes, Rio Grande
  • Absteher zur Salesianermission Mision Salesiana Monsenor Jose Fagnano - Besichtigung des Museums (u.a. ein Dokumentarfilm von 1921 über die Eingeborenen) und der kleinen Holzkirche
  • Weiterfahrt auf Pisten durch die trockene Pampa nach Nordwesten, tlw. entlang der Atlantikküste
  • Überquerung der argentinisch-chilenischen Grenze bei San Sebastian
  • Ankunft am einsamen, von Wiesen umgebenen Hotel Hosteria La Frontera, Spaziergänge durch das baumlose Weideland (u.a. zur verlassenen Estancia), Abendessen im Hotelrestaurant
  • Übernachtung am Hotel Hosteria La Frontera, San Sebastian (Chile)
Feuerland - unterwegs durch das Gebirge nach Norden, Berggipfel mit kleinen Gletschern

Feuerland  - unterwegs nach Norden, feuchte Wiesen

Feuerland - Holzkirche in der Mision Salesiana Monsenor Jose Fagnano

Feuerland - Sonnenübergang über den durch starke Regenfälle überfluteten Wiesen bei Hotel Hosteria La Frontera bei San Sebastian
5. Tag

(So. 08.01.2006)

zum Tagebuch
- San Sebastian - Punta Arenas (CHI) -
  • Fahrt über die flache, baumlose Steppe nach Norden (Schafherden, Guanakos) bis Bahia Azul am Ufer der Magellanstraße an der "Ersten Engstelle" ("Primera Angostura")
  • ca. 20minütige Überfahrt mit der Fähre "Fueguino" über die Magellanstraße auf den südamerikanischen Kontinent (in die Nähe von Punta Delgada)
  • Mittagspause am Nordufer der Magellanstraße
  • Fahrt nach Westen durch die ostpatagonische Steppe (tlw. an der Magellanstraße entlang)
  • unterwegs Fotostop an der in 1876 gegründeten Estancia San Gregorio (tlw. verlassene Gebäude), daneben an der Küste zwei alte Schiffswracks (Dampfschiff "Amadeo", 1893-1932, und Segelschiff "Ambassador")
  • Weiterfahrt nach Westen, dann nach Süden bis Punta Arenas an der Magellanstraße
  • nachmittags Aufenthalt in Punta Arenas, Hauptstadt der Magallanes-Region (XII) und des chilenischen Patagoniens, dabei Besichtigungen:
    • gemeinsame Besichtigung des Salesianer-Museums, dann individueller Aufenthalt
    • Besuch des interessanten Friedhofs der Stadt
    • Plaza de Armas und der auf einem Hang gelegene Platz Cerro de la Cruz (schöner Ausblick über die Stadt und die Magellanstraße)
  • Übernachtung beim Hotel Hosteria Yaganes direkt an der Magellanstraße, Punta Arenas (Chile)
Feuerland - unterwegs nach Norden, ein Guanako


Wrack des Segelschiffs >Ambassador< vor der Estancia San Gregorio an der Magellanstraße


Punta Arenas - Blick vom Platz Cerro de la Cruz auf die Stadt und die Magellanstraße sowie Feuerland im Hintergrund
6. Tag

(Mo. 09.01.2006)

zum Tagebuch
- Punta Arenas - Torres del Paine Nationalpark (CHI) -
  • Abfahrt nach Norden, teilweise entlang der Magellanstraße (Anfangs über die gleiche Straße, wie gestern)
  • Fahrt über die Ultima Esperanza Region ("Land der letzten Hoffnung") - blühende Feldblumen, grenzenlose Steppe, vereinzelte schiefwachsende Bäume (Einflüsse der Westwinde), Schafe, Wegweiser zu entlegenen Estancias, tlw. hügelige Moränenlandschaft
  • kurz vor der argentinischen Grenze (bei Estancia Morro Chico) Abzweig nach Westen, dann Fahrt nach Nordwesten bis Puerto Natales; viele verbrannte oder ausgetrocknete Bäume (Ergebnis der Waldrodung) bewachsen von Bartflechten etc., später auch niedrige Wälder
  • kurz vor Puerto Natales Fotostopp an aus Wasserflaschen gebauten Altaren am Straßenrand
  • Aufenthalt in Puerto Natales, Hauptstadt der Provinz "Ultima Esperanza" in der Region XII (indiv. Rundgang durch die Stadt, u.a. Plaza, Haupteinkaufsstraße, Uferpromenade am einem langgezogenen Pazifikfjord)
  • Nachmittags Fahrt auf Pisten nach Norden Richtung Torres del Paine N.P.
  • Pause in der kleinen Ortschaft Cerro Castillo
  • Fotopause vor dem Gebirgsmassiv mit einem Panoramablick auf wolkenfreie Gipfel des Torres del Paine
  • Einfahrt in den Nationalpark Torres del Paine, Fotopausen, u.a.: Guanacos am Berghang, Laguna Amarga, Aussichtspunkt am Lago Nordenskjöld mit Blick auf Torres- und Cuernos-Gipfel
  • Fahrt durch den Nationalpark an den Seen Nordenskjöld, Sarmiento und Pehoé bis zum Campingplatz
  • Abends Freizeit, Spaziergänge in der Umgebung des Campingplatzes am Ufer des Lago Pehoé
  • Übernachtung am Campingplatz Pehoé am Lago Pehoé, Torres del Paine Nationalpark (Chile)
unterwegs nach Puerto Natales - im starken patagonischen Wind schiefwachsende Bäume in der Region Ultima Esperanza


Torres del Paine NP - Guanakos


Torres del Paine NP - Blick vom Campingplatz am Ufer des Lago Pehoé auf die Cuernos-Gipfel


Torres del Paine NP - Blick auf den Lago Pehoé und die Cuernos-Gipfel
7. Tag

(Di. 10.01.2006)

zum Tagebuch
- Torres del Paine Nationalpark (CHI) -
  • kurze Fahrt zum Salto Grande Wasserfall zwischen dem Lago Pehoé und dem Lago Nordenskjöld; Aufenthalt am Wasserfall
  • bei einem sehr starken und kalten Wind eine Wanderung tlw. entlang des Lago Nordenskjöld bis zum Seeufer am Fuße der Cuernos del Paine Gipfeln (Mirador Cuernos)
  • Fahrt entlang des Lago Pehoé und des Rio Paine nach Süden bis zum Administrationszentrum des Parks am Lago del Toro, kurze Besichtigung
  • Rückfahrt zum Campingplatz und Freizeit
  • Nachmittags Wanderung zu einem Berggipfel östlich vom Campinglatz (Mirador Condor) - schöner Aussichtspunkt auf die Cuernos del Paine und die umgebenden Seen
  • danach freier Aufenthalt, indiv. Wanderungen in der Umgebung des Campingplatzes
  • Übernachtung am Campingplatz Pehoé am Lago Pehoé, Torres del Paine Nationalpark (Chile)
Torres del Paine NP - Salto Grando Wasserfall


Torres del Paine NP - ein Andenhirsch (Huemules)
8. Tag

(Mi. 11.01.2006)

zum Tagebuch
- Torres del Paine Nationalpark - El Calafate (CHI - ARG) -
  • Rückfahrt nach Cerro Castillo und ein kurzer Aufenthalt dort
  • Überquerung der Grenze nach Argentinien bei Cerro Castillo (Paso Rio Don Guillermo)
  • Fahrt nach Osten über das ostpatagonische Flachland - karge, baumlose Ebene, nur mit Gras und niedrigen Gewächsen bewachsen; unterwegs einige Stopps
  • Mittagspause im kleinen Ort La Esperanza
  • Weiterfahrt durch gleichbleibende Steppenlandschaften nach Nordwesten auf der Ruta Quarenta
  • Fotopause oberhalb eines eiszeitlichen Gletschertals mit weitem Blick auf das Südostufer des Sees Lago Argentino und auf den Fluß Rio Santa Cruz
  • kurze Weiterfahrt nach Westen und nachmittags Ankunft in El Calafate, am Südufer des Lago Argentino gelegen
  • Freizeit in El Calafate; indiv. Spaziergang durch die Haupteinkaufsstraßen und Fußgängerzonen dieses stark touristisch geprägten Ortes; Geldwechsel, Einkäufe, Internet
  • Übernachtung am Backpacker-Hotel Hostal Del Glaciar, El Calafate (Argentinien)
Torres del Paine NP - Vegetation am Ufer des Lago Pehoé

Torres del Paine NP - Guanakos

Landschaft kurz vor El Calafate, im Hintergrund der Fluß Rio Santa Cruz
9. Tag

(Do. 12.01.2006)

zum Tagebuch
- El Calafate - Los Glaciares N.P. (Glaciar Perito Moreno) - El Calafate (ARG) -
  • Fahrt nach Westen auf die Halbinsel Peninsula de Magallanes (am Lago Argentino), tlw. entlang des Brazo Rico (ein Arm des Sees), zum Aussichtspunkt vor dem Perito Moreno Gletscher (ca. 4 km breite Gletscherfront); unterwegs einige Fotopausen
  • mehrstundiger Aufenthalt am Perito Moreno Gletscher, Wanderung auf den Wegen zwischen den diversen Aussichtsplattformen am Canal de Los Tempanos vor der Gletscherwand, Beobachtung der immer wieder stattfindenden Eisabbrüche am Gletscherrand
  • Nachmittags Rückkehr zum Standort des Busses in El Calafate
  • Freizeit, Spaziergang in die Stadt
  • Übernachtung am Backpacker-Hotel Hostal Del Glaciar, El Calafate (Argentinien)
Lago Argentino - Perito Moreno Gletscher

Lago Argentino - Perito Moreno Gletscher
10. Tag

(Fr. 13.01.2006)

zum Tagebuch
- El Calafate - Los Glaciares N.P. (Lago Argentino) - El Calafate (ARG) -
  • Fahrt mit dem Reisebus zum Hafen von Punta Bandera am Südufer von Lago Argentino, westlich von El Calafate
  • Ganztägiger Katamaranausflug (mit dem Katamaran "ALM") auf dem Lago Argentino:
    • Fahrt nach Nordwesten durch den Seearm Brazo Norte, die ersten blauen Eisberge im Wasser
    • Abzweig nach Südwesten in den Brazo Spegazzini und Fahrt bis zum Gletscher Spegazzini
    • Rückfahrt bis Brazo Norte und dann Weiterfahrt zwischen großen Eisergen nach Nordwesten in den Brazo Upsala
    • Fahrt bis zum ca. 10 km breiten Gletscher Upsala, dem größten Gletscher im Los Glaciares Nationalpark
    • Rückfahrt und dann Abzweig in einen kleinen Arm des Lago Argentino bis zu einer Boot-Anlegestelle
    • kurzer Spaziergang durch einen Südbuchenwald bis zum Onelli-See mit vielen kleinen Eisbrocken in seinem Wasser
    • Aufenthalt am Onelli-See gegenüber dem Onelli-Gletscher
    • Rückkehr mit dem Katamaran zum Hafen in Punta Bandera
  • Abends Rückfahrt nach El Calafate und Freizeit
  • Übernachtung am Backpacker-Hotel Hostal Del Glaciar, El Calafate (Argentinien)
Lago Argentino - Schiffsausflug, Gletscher Spegazzini


Lago Argentino - Schiffsausflug, Eisberge in Brazo Upsala


Lago Onelli - Eisbrocken im See, hinten der Onelli-Gletscher
11. Tag

(Sa. 14.01.2006)

zum Tagebuch
- El Calafate - patagonische Steppe (Rio Chico) (ARG) -
  • Abfahrt in El Calafate und Fahrt zunächst nach Osten, dann Abzweig nach Norden auf die Andenroute (Ruta Quarenta) - eine befestigte Piste
  • Fahrt tlw. am Lago Argentino vorbei, über den Fluß Rio Santa Cruz, dann am Lago Viedma vorbei und über den Fluß Rio La Leone (Fotopause - canyonartig erodierte Flußufer)
  • Blick über den Lago Viedma auf das ferne Fitz Roy Massiv und den Gletscher Viedma
  • Mittagpause an der Tankstelle in Tres Lagos
  • Weiterfahrt auf der trockenen Piste durch die baumlose, flache bis leicht hügelige patagonische Steppe (mehrere Pausen, u.a. Guanacos, Nandus, wilde Pferde /Criollo-Pferde/, Lago Cardiel)
  • Ankunft am Etappenziel am Fluß Rio Chico, freier Aufenthalt: indiv. Spaziergänge am Fluß und in der Umgebung durch die grenzenlose Steppe, Abendessen
  • Übernachtung in der freien Natur am Rio Chico (Argentinien)
Wildpferde auf der Hauptpiste Ruta Quarenta durch die patagonische Steppe (zwischen Tres Lagos und dem Fluß Rio Chico)


Piste Ruta Quarenta in der Nähe des Flußes Rio Chico
12. Tag

(So. 15.01.2006)

zum Tagebuch
- patagonische Steppe (Rio Chico) - Perito Moreno (ARG) -
  • wegen Dauerregens (seit ca. 3 Uhr nachts) schnelles Aufbrechen und fluchtartige Abfahrt (ohne Frühstück) von dem stark aufgeweichten Standort des Reisebusses am Fluß
  • langsame Weiterfahrt im Regen auf der aufgeweichten und matschigen Piste Ruta Quarenta nach Norden; schnurgerade Streckenabschnitte; trostlose, einsame Landschaften (Meseta von Tamel Eike)
  • am späten Vormittag Pause im kleinen Ort Bajo Caracoles (Nachholen des Frühstücks am und im Bus, der Regen hört langsam auf)
  • vereinzelte Estancias entlang der Piste, Rinderherden auf den Weiden, Fahrt über den Fluß Rio Ecker
  • mehrere Fotopausen im Valle Pinturas: verschiedenfarbige Felsformationen - Auswaschungen des Flußes Rio Pinturas
  • Nachmittags Ankunft in Perito Moreno, Fahrt zum Campingplatz, dann freier Aufenthalt (wieder sonniges Wetter, sehr windig)
  • indiv. Spaziergang durch das menschenleere Städtchen (Besuch der Kirche)
  • Übernachtung am Camping Municipal Gral. J. A. Roca, Perito Moreno (Argentinien)
patagonische Landschaft in der Gegend von Valle Pinturas

patagonische Landschaft in der Gegend von Valle Pinturas

bunte Felsformationen in der Gegend von Valle Pinturas
13. Tag

(Mo. 16.01.2006)

zum Tagebuch
- Perito Moreno - Coihaique (ARG - CHI) -
  • ca. zweistündige Fahrt auf der Ruta Quarenta Richtung Nordosten durch die patagonische Steppe (Asphalt, dann Schotterpiste), unterwegs einige Nandus, Guanakos, Stinktier, Gürteltier
  • Abfahrt von der Ruta Quarenta nach Westen auf die Route Nr. 55 und Fahrt Richtung chilenische Grenze
  • Fotostopp ca. 15 km vor der Ortschaft Lago Blanco - Landschaft mit Salzseen, Flamingos, Magellangänse; später Mittagpause in der patagonischen Steppe
  • weitere Fotostopps an der Estancia Valle Huemules und an einem See mit Flamingos und Caranchos (Geierfalken)
  • Überquerung der argentinisch-chilenischen Grenze am Paso Fronterizo Huemules bei Balmaceda (CHI)
  • Fahrt durch das bis ca. 1400 m hohe Andengebirge (Wälder, tlw. abgeholzt bzw. abgebrannt, Wiesen, schneebedeckte Berggipfel, frische, alpin wirkende Landschaft)
  • Auffahrt auf die berühmte Carretera Austral, Fahrt nach Norden durch das Tal des Rio Simpson
  • Ankunft in Coihaique, Hauptstadt der Region Aisen (XI. Region); Stadtbummel, Einkaufen
  • Übernachtung am Hotel Coihaique (?), Coihaique (Chile)
Patagonien - Salzseen an der Route Nr. 55 ca. 15 km vor dem Ort Lago Blanco


Patagonien - typische blühende Steppenpflanzen


Coihaique - im Stadtzentrum
14. Tag

(Di. 17.01.2006)

zum Tagebuch
- Coihaique - Puyuhuapi (CHI) -
  • Abfahrt von Coihaique, später Fotostopp mit Blick auf die Stadt, die umgebenden Berge und den Rio Simpson
  • Fahrt nach Nordwesten (Richtung Puerto Aisen) am Rio Simpson entlang: Serpentinen, Berge, Reste des abgeholzten Wälder, Wiesen, Kulturland; Fotostopp an einem Wasserfall im Rio Simpson Tal
  • vor Puerto Aisen Abzweig nach Norden und Weiterfahrt auf der Carretera Austral entlang der Rio Manihuales (später nur als Schotterpiste); mehrere Fotopausen, u.a.:
    • Pte. Manihuales - Brücke über dem Fluß
    • kleiner Ort Manihuales - u.a. eine Rodeo-Arena
    • kleiner See mit Blick auf den schneebedeckten Gipfel des Cerro Cathedral (2060 m)
    • Felswände und riesige Bäume im valdivianischen Regenwald
  • Mittagpause am malerischen Lago Torres an der Carretera Austral (kleine Kapelle, viele blühende Fingerhüte, Südbuchen)
  • Weiterfahrt durch malerische Landschaften (tlw. noch Regenwald, tlw. verbranntes Primärwald, grünlich schimmernde Flüsse, kleine Bergseen, Fingerhutteppiche), tlw. auf Serpentinen
  • Fahrt durch den Parque Nacional Queulat - schönster Abschnitt der Carretera Austral: dichter tropischer Regenwald, schneebedeckte Berge und Gletscher
  • ca. halbstündige Wanderung auf einem Pfad durch den üppig grünen und sehr dichten Regenwald im P.N. Queulat (Eingang von der Carretera Austral), danach Fahrt über eine Pass und über zahlreiche Serpentinen herunter
  • Pause an einem langgezogenen Pazifikfjord vor Puyuhuapi (Canal Puyuhuapi)
  • Fotostopp vor dem hängenden Gletscher Ventisquero Colgente
  • Ankunft auf dem kurz vor Puyuhuapi, direkt am Ufer des Pazifikfjordes gelegenen Campingplatz
  • Übernachtung auf dem Agrocamping Las Toninas, Puyuhuapi (Chile)
unterwegs auf der Carretera Austral zwischen Puerto Aisen und Puyuhuapi, ein See und im Hintergrund der Cerro Cathedral (2060 m)


unterwegs auf der Carretera Austral zwischen Puerto Aisen und Puyuhuapi, Landschaft am Lago Torres


unterwegs auf der Carretera Austral zwischen Puerto Aisen und Puyuhuapi, Landschaft bei einem Zwischenstopp


unterwegs auf der Carretera Austral zwischen Puerto Aisen und Puyuhuapi - NP Queulat, Wanderung auf einem Pfad durch den Regenwald, rote Blüten
15. Tag

(Mi. 18.01.2006)

zum Tagebuch
- Puyuhuapi - Chaitén (CHI) -
  • kurze Fahrt zum Örtchen Puyuhuapi, am Ende des Pazifikfjordes gelegen; ca. halbstündiger Aufenthalt hier
  • Weiterfahrt auf der Carretera Austral durch den P.N. Queulat nach Norden, tlw. entlang des langgezogenen Sees Riso Patron
  • ca. halbe Stunde später Verlassen des P.N. Queulat; später ein Aufenthalt im Örtchen La Junta (u.a. Denkmal für die Carretera Austral)
  • Überquerung der Flüsse Rio Rosellot und später Rio Pallena (große Hängebrücke)
  • Fahrt entlang des Rio Pallena, später Mittagrast in freier Natur an der Carretera Austral
  • Fahrt über den Pass Portezuelo Moraga (650 m), dann am Lago Yelcho entlang
  • Fotostopp am Rio Yelcho mit dem Blick auf den Yelcho Gletscher, später Fahrt über eine große Hängebrücke über den Rio Yelcho
  • im Ort El Amarillo abkoppeln des Anhängers und Absteher mit dem Bus nach Osten hinauf zu den Thermen von El Amarillo
  • ca. zweistündiger Aufenthalt in den Thermen und Bad im heißen Thermalwasser (bewölkt, leicht regnerisch)
  • Rückkehr nach El Amarillo und Weiterfahrt nach Chaitén am Golf von Corcovado (am Pazifik)
  • kurzer Aufenthalt im Zentrum von Chaiten, Einkaufen (wolkenbruchartiger Regen), dann Fahrt zum Campingplatz etwas außerhalb des Ortes
  • Übernachtung am Camping Los Arralianes, Chaitén (Chile)
Puyuhuapi am Ende eines Pazifikfjordes an der Carretera Austral


unterwegs auf der Carretera Austral zwischen Puyuhuapi und Chaiten, Rio Pallena (?)


unterwegs auf der Carretera Austral zwischen Puyuhuapi und Chaiten - Rio Yelcho
16. Tag

(Do. 19.01.2006)

zum Tagebuch
- Chaitén - Castro - Ancud (Isla de Chiloé) (CHI) -
  • morgens Fahrt zur Anlegestelle bei Chaitén und fast sechsstündige Fährüberfahrt zur Isla Grande de Chilóe (zum Hafen von Quellón) - die zweitgrößte Insel Südamerikas (Region X)
  • ab Quellón Fahrt auf der Panamericana (Ruta 5) durch die Insel Chiloé nach Norden; grün, hügelige Landschaft, Wiesen, Wälder, Holzbauten, kleine Holzkirchen unterwegs
  • kurz vor dem Zentrum von Castro eine Fotopause an bekannten Palafitos am Rio Gamboa (Pfahlbauten der Fischer an einer Pazifikbucht)
  • Ankunft in Castro, der Hauptstadt von Chiloé an der Ostküste der Insel, ca. 45minütiger Aufenthalt im Zentrum, dabei u.a.:
    • Besichtigung der schönen Holzkirche Iglesia San Francisco (von 1906) im Stadtzentrum (UNESCO-Weltkulturerbe)
    • Kunsthandwerkermarkt an der Kirche
    • Rundgang durch den zentralen Platz und die Straßen mit ihren bunten Holzhäusern
  • kurzer Fotostopp bei Palafitos nördlich von Castro
  • Weiterfahrt nach Norden bis Ancud an der Nordküste der Insel und dann weiter bis zum Campingplatz etwas nördlich außerhalb der Stadt
  • Abends Spaziergang am einsamen Strand in der Nähe des Campingplatzes
  • Übernachtung am Campingplatz Playa Gaviotas, Ancud (Chile)
Fährenüberfahrt zur Insel Chiloé - Hafen von Quellón


Insel Chiloé, Hauptstadt Castro - Holzkirche Iglesia San Francisco


Insel Chiloé - Palafitos nördlich von Castro
17. Tag

(Fr. 20.01.2006)

zum Tagebuch
- Ancud (Isla de Chiloé) (CHI) -
  • Fahrt über Ancud durch ländliche Gegend (Wiesen, Weiden, Kühe, kleine Dörfer) bis zur Pinguinera Islotes de Puñihuil, ca. 25 km südwestlich von Ancud, an der Nordwestküste Chiloes
  • unterwegs kurze Fotostopps: am Ochsenkarren in der Nähe eines Dorfes und an der Pazifikbucht Bahia Cocotue
  • bei der Pinguinera Spaziergänge am malerischen Strand und ein ca. halbstündiger Ausflug mit kleinen Booten zu vorgelagerten felsigen Inseln mit geschützter Fauna (Magellan- und Humboldtpinguine, Seeotter, Kormorane u.a.)
  • Rückkehr nach Ancud, individueller Aufenthalt in der Stadt, dabei Bummeln durch die Gassen mit bunten Holzhäusern und Besuch von u.a.:
    • neue Kathedrale am Plaza de Armas
    • Hafengegend am Golfo Quetalmahue
    • Markthalle
    • geschlossene Holzkirche auf einem Hügel östlich des Zentrums
  • Nachmittags gemeinsamer Besuch des Regionalmuseums am Plaza de Armas
  • Fahrt zu Resten einer spanischen Festung von 1770 (Fort San Antonio) auf einem Hügel im Nordwesten der Stadt
  • Fahrt zu einem Aussichtshügel in der Stadtnähe mit schönem Blick auf die Stadt, die Küste (auch auf den Campingplatz) und die Bucht östlich der Stadt; wunderbare Fernsicht bis hin zum Vulkan Osorno, vier weiteren Vulkanen und der verschneiten Bergkette der Anden
  • Rückfahrt zum Campingplatz, individueller Spaziergang zum noch erhaltenen Stück eines Regenwaldes auf einem Hügel am Campingplatz sowie Spaziergang am Strand beim Sonnenuntergang
  • Übernachtung am Campingplatz Playa Gaviotas, Ancud (Chile)
Insel Chiloé - felsige Nordküste an der Pinguinera Islotes de Puñihuil

Insel Chiloé - Pinguinera Islotes de Puñihuil, Pinguine auf den Inseln vor der Küste

Ancud, Insel Chiloé - ein Holzschindel-Haus im Zentrum

Ancud, Insel Chiloé - alte Holzschindel-Kirche
18. Tag

(Sa. 21.01.2006)

zum Tagebuch
- Ancud - Puerto Montt - Frutillar (CHI) -
  • halbstündige Fahrt zur Anlegestelle östlich von Chacao im Nordosten der Insel
  • ca. 40minütige Fährüberfahrt bis Pargua dem Festland; u.a. Delphine, Seeotter, Seelöwen etc im Canal Chacao
  • ca. einstündige Fahrt auf der Autobahn nach Nordosten bis Puerto Montt, der Hauptstadt der Region de los Lagos (Region X); hügelige Landschaft, Kulturland
  • Fahrt zum alten Hafen Angelmo von Puerto Montt in der Bucht Seno de Reloncavi
  • ca. zweistündiger Aufenthalt in Angelmo: Souvenirläden und Kunsthandwerkstände in bunten Holzhäusern, Fisch- und Gemüsemarkt im Hafen
  • Fahrt über die Autobahn (Ruta Cinque) nach Norden bis Puerto Varas am See Lago Llanquihue (Allerheiligensee)
  • kurzer Aufenthalt am Ufer des Sees Llanquihue in Puerto Varas: schöner Blick auf den Bilderbuchvulkan Osorno hinter dem See, sowie weitere Vulkane (Calbuco, Yates und Tronador)
  • Fahrt ohne den Anhänger nach Nordosten entlang des Südufers von Lago Llanquihue; Fotostopps am Seeufer mit Blick auf den Vulkan Osorno sowie später am Lavastrom des Vulkans Osorno (letzter Ausbruch 1852); Blick auf den dahinterliegenden Vulkan Puntiagudo
  • Einfahrt in den Nationalpark Vincente Pérez Rosales und Fahrt durch grünen Wald zu den Stromschnellen von Petrohué
  • Wanderung auf Pfaden entlang des Petrohue-Fllusses und an den Wasserfällen am Fuße des Vulkanes Osorno (2652 m)
  • Rückfahrt nach Puerto Varas (volle Badestrände am See) und Weiterfahrt nach Norden bis Frutillar am Westufer des Lago Llanquihue
  • Ankunft am Campingplatz etwas außerhalb der Stadt, an einer Bucht des Allerheiligensees; Abendessen (Asado) im benachbarten Restaurant
  • Übernachtung am Campingplatz ...., Frutillar (Chile)
Puerto Montt - Stadtteil Angelmo, auf dem Markt

Puerto Montt - Stadtteil Angelmo, auf dem Markt

unterwegs nach Petrohue entlang des Südufers des Lago Llanquihue, im Hintergrund Vulkan Osorno

Petrohue - Stromschnellen und der Vulkan Osorno, rechts ein anderer Vulkan
19. Tag

(So. 22.01.2006)

zum Tagebuch
- Frutillar - Valdivia - Pucon (CHI) -
  • Fahrt auf der Autobahn (Ruta Cinque) nach Norden; viele Pinien- und Eukalyptus-Plantagen, landwirtschaftlich genutzte Flächen, Land der Araukaner-Indianer
  • Absteher von der Autobahn nach Valdivia am Rio Calle-Calle, ca. 15 km von der Pazifikküste entfernt
  • Aufenthalt in Valdivia, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz:
    • Spaziergang entlang der Flußuferpromenade (Costanera), Fisch- und Gemüsemarkt an der Costanera, Seelöwen auf der Treppe am Flußufer
    • Plaza de Armas und benachbarte Straßen
  • nach der Mittagpause Weiterfahrt Richtung Nordosten zur Autobahn, dabei ein Fotostopp an Seen mit Seerosen
  • Fahrt nach Nordosten, zunächst über die Autobahn, dann über eine Landstraße bis zum Ort Villarrica am gleichnamigen See; gut sichtbar auch der gleichnamige Vulkan sowie der Vulkan Lanin in Argentinien (3847 m)
  • Weiterfahrt am Südufer des Villarrica Sees entlang (Blick auch auf den Vulkan Llaima) bis nach Pucon und Ankunft auf dem Campingplatz
  • indiv. Bummel durch den touristisch geprägten Ferienort Pucon am Fuße des noch aktiven Vulkans Villarrica (2840 m, südlich der Stadt)
  • Abendessen, dann Spaziergang zum Seeufer, Vulkan Villarrica in letzten Sonnenstrahlen und ein malerischer Sonnenuntergang
  • Übernachtung auf dem Campingplatz Parquela Posa, Pucon (Chile)
Valdivia - ein Haus im Zentrum


unterwegs zwischen Valdivia und Villarrica - Seerose in einem Teich


Pucon - Vulkan Villarrica beim Sonnenuntergang
20. Tag

(Mo. 23.01.2006)

zum Tagebuch
- Pucon - Temuco - Salto de Laja (CHI) -
  • Rückfahrt über die gleiche Straße, wie gestern, entlang des Villarrica-Sees bis nach Villarrica, dann Fahrt nach Nordwesten bis zur Autobahn (Ruta Cinque; ca. 55 km entfernt)
  • kurze Fahrt über die Autobahn, dann Abfahrt nach Temuco
  • ca. 3stündiger Aufenthalt in Temuco, Hauptstadt der Region de la Araucanía (Region IX) und Zentrum der Mapuche-Indianer (Araukaner):
    • Handwerks- und Souvenirmarkt in einer Halle (Mercado Municipal) im Zentrum
    • großer Obst- und Gemüsemarkt (und viel anderes) etwas außerhalb der Stadt (mehrere Hallen und Freiluft, sehr viele Mapuche-Indianer)
    • Handelszentrum mit modernen Kaufhäusern
    • Plaza de Armas mit einem Denkmal der Araukaner
  • Weiterfahrt auf der Autobahn durch das chilenische Längstal nach Norden; Bio-Bio-Fluß als Nordgrenze des Mapuche-Landes und Grenze zur VIII. Region; weitere Vulkane und Andengipfel am Horizont; Eukalyptus- und Pinienplantagen, kleine Getreidefelder
  • Nachmittags Ankunft in Salto de Laja und Fahrt zum Übernachtungsort am Hotel Los Manantiales unweit der Wasserfälle
  • indiv. Spaziergang zum Salto de Laja, dem größten Wasserfall Chiles; viele einheimische Besucher
  • Übernachtung am Hotel Los Manantiales, Salto de Laja (Chile)
Temuco - Denkmal der Araukaner auf der Plaza de Armas


Temuco - auf dem Obst- und Gemüsemarkt


Salto de Laja, die größten Wasserfälle Chiles
21. Tag

(Di. 24.01.2006)

zum Tagebuch
- Salto de Laja - Chillan - Santiago de Chile (CHI) -
  • Fahrt über die Autobahn Richtung Norden nach Chillan
  • in Chillan kurzer Fotostopp am Denkmal des chilenischen Unabhänggkeitskämpfers Bernardo O'Higgins (geboren in Chillan), dann ca. 1,5stündiger Aufenthalt im Stadtzentrum:
    • Besuch des Obst- und Gemüsemarktes (auch mit Kunsthandwerk)
    • Spaziergang durch das Handelszentrum und durch die Plaza de Armas (auch eine moderne Kathedrale)
  • Fortsetzung der Reise nach Norden durch das chilenische Längstal über die Autobahn Ruta Cinque (viele Weinplantagen, Sonnenblumen, Mais, Obstbäume /Äpfel, Pfirsiche, Papayas/, auch Eukalyptus-Plantagen; mehrere Vulkane im Osten: u.a. Chillan, San Pedro, Descabezado Grando, Descabezado Chico); Überquerung der Grenze zur Region VII (Region del Maule)
  • Mittagpause an einer Autobahn-Raststätte; Spaziergang durch eine der zahlreichen Wein-Plantagen (Hauptweinanbaugebiet Chiles)
  • Weiterfahrt auf der Autobahn nach Norden durch die Regionen VII, VI (Región del Libertador General Bernardo O'Higgins) und Región Metropolitana
  • spätnachmittags Ankunft in der Hauptstadt Santiago und Fahrt zur Mercedes-Autowerkstatt und anschließend ins Hotel Libertador im Stadtzentrum
  • nach dem Abendessen indiv. Bummel durch die Fußgängerzonen bis zum Plaza de Armas
  • Übernachtung im Hotel Libertador, Santiago (Chile)
Chillan - Denkmal des Unabhängigkeitskämpfers Bernardo O'Higgins


Weinplantage an einer Raststätte unterwegs nach Santiago


Santiago de Chile - ein Wachsoldat vor dem Präsidentenpalast Palacio de la Moneda
22. Tag

(Mi. 25.01.2006)

zum Tagebuch
- Santiago de Chile (CHI) -
  • Vormittags eine Stadtrundfahrt durch Santiago, dabei u.a.:
    • Fahrt durch die Prachtstraße Alameda und ein altes Villenviertel
    • Rundgang um den Palacio de la Moneda, den Präsidentenpalast (heute kein Zutritt zum Innenhof möglich)
    • Spaziergang durch die Fußgängerzone bis zur Plaza de Armas, Rundgang, Besuch der Kathedrale
    • Fahrt zum Cerro San Cristobal (880 m) und Aufstieg zur Marienstatue; herrliche Panoramaausblicke auf die Stadt
    • Rundfahrt durch den modernen Stadtteil mit vielen Hochhäusern
    • Aufenthalt auf einem Souvenirmarkt
  • Nachmittags Zeit zur freien Verfügung; individueller Rundgang durch die Stadt:
    • Besuch der Iglesia San Francisco, ältester Kirche Santiagos
    • schön restaurierter, historischer Stadtteil Paris-Londres
    • Aufstieg auf den Aussichtshügel Cerro Santa Lucia (70 m) mit einem schönem Park und spanischen Festungsschlösschen
    • Gang an der Nationalbibliothek und Stadttheater vorbei bis zur Basilica de la Merced
    • Weitergang bis zur Plaza de Armas, Besuch der Kirche Templo Santo Domingo, des Mercado Central und des Centro Cultural Estation Mapocho in einer alten Bahnhofshalle
  • Übernachtung im Hotel Libertador, Santiago (Chile)
Santiago de Chile - Plaza de Armas, vorne die Kathedrale


Santiago de Chile - Aussichtshügel Cerro Santa Lucia, die Neptun-Terrasse


Santiago de Chile - Basilica de la Merced
23.-24. Tag

(Do. 26.01.2006)
(Fr. 27.01.2006)

zum Tagebuch
- Santiago de Chile - Frankfurt -
  • nach dem Frühstück Gang durch Zentrum zum Präsidentenpalast und Beobachtung der prunkvollen Zeremonie des Wachwechsels vor dem Palast (von 10.00 bis 10.30 Uhr)
  • Rückkehr ins Hotel, Auschecken, Bustransfer zum Flughafen
  • Einchecken und Gepäckaufgabe am Flughafen, Warten auf das Flugzeug (1,5 Stunden verspätet)
  • um 15.30 Uhr Ortszeit Abflug des Lufthansa Airbusses A340-600, nach 3 Stunden Zwischenlandung in Sao Paulo (Brasilien)
  • um 21.50 Uhr Ortszeit (20.50 Uhr Santiago-Zeit) Weiterflug nach Frankfurt; Landung in Frankfurt ca. 11.55 Uhr Ortszeit
Santiago de Chile - Wachwechselzeremonie vor dem Präsidentenpalast Palacio de la Moneda

Santiago de Chile - Börse von Santiago


Argentinien und Chile 2006: meine "best of" - Liste

Bilder zum Tagebuch   1. See Lago Argentino mit seinen Gletschern (u.a. Perito Moreno, Upsala) und blauen Eisbergen im Nationalpark Los Glaciares (Argentinien)

Bilder zum Tagebuch   2. Gebirgslandschaft sowie Flora und Fauna im Nationalpark Torres del Paine (Chile)

Bilder zum Tagebuch   3. Die Petrohué-Stromschnellen am Fuße des Bilderbuch-Vulkanes Osorno (Chile)

Bilder zum Tagebuch   4. Fahrt auf der einzigen Verbindungsstraße in den Süden Chiles, der Careterra Austral, durch den chilenischen Regenwald (Chile)

Bilder zum Tagebuch   5. Ushuaia auf Feuerland, die südlichste Stadt der Welt, und die Fahrt auf dem Beagle-Kanal zum Leuchtturm "Faro del Fin del Mundo" sowie zu den von Robben, Kormoranen etc bewohnten Inseln (Argentinien)


Darstellung der besuchten Orte in
Google Earth:
D o w n l o a d

Wenn Google Earth auf Ihrem Rechner installiert ist,
blendet ein Klick auf D o w n l o a d eine Auswahl der besuchten Orte/Sehenswürdigkeiten sowie die Reiseroute
in die Luftbilder in Google Earth ein.

zur Bildergalerie

Meine Empfehlungen für Reiseführer
(direkt und versandkostenfrei bestellbar bei amazon.de)
         

Bildergalerie ausführliches Tagebuch Homepage